Sie sind hier:

Klinikum Bremen-Mitte

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen

Adresse St.-Jürgen-Str. 1 28205 Bremen
Tel.-Nr. 0421 - 497-0
Fax
E-Mail info@klinikum-bremen-mitte.de
Internet www.klinikum-bremen-mitte.de
Träger Gesundheit Nord gGmbH

Geschäftsführung/Leitung Tel.-Durchwahl
Geschäftsführende Direktorin Frau Daniela Wendorff 497-3841

Fachabteilungen und weitere Informationen

Welche Fachabteilung vorgehalten werden, finden Sie unter "Fachabteilungen".

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Krankenhauses.www.klinikum-bremen-mitte.de

Lageplan des Krankenhauses

Lageplan des Klinikums Bremen-Mitte
Lageplan Klinikum Bremen-Mitte

Standort auf dem Stadtplan anzeigen
Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln suchen

Seitenanfang

Historische Grunddaten

Am 13. März 1849 kaufte die Stadt Bremen von der Pagentorner Bauernschaft 42 Morgen Land, um darauf das Sankt-Jürgen-Krankenhaus zu bauen. Der Bremer Baudirektor Schröder und der Arzt Dr. Meier entwarfen die Baupläne für die neue Klinik, wobei sie sich unter anderem am Kantonsspital in Zürich orientierten.

Am 10. August 1851 wurde das Krankenhaus feierlich eröffnet. Das neue Gebäude bot Platz für 272 Betten. Seit seiner Errichtung verging kaum ein Jahrzehnt, in dem nicht ein neues Gebäude hinzukam. Durch die Größe des gekauften Grundstückes war es nie notwendig, für Erweiterungen der Klinik alte Gebäude abzureißen.

Die bauliche Geschichte (Jahr/Baumaßnahme):

1851 Allgemeines Bremer Krankenhaus mit Waschhaus und Apotheke
1852 Augenklinik und Frauenklinik
1888/89 Chirurgische Klinik
1890/95 Altes Hygiene-Institut (heute: Staatlich Chemische Untersuchungsanstalt)
1895 Strahlenhaus
1899 Wöchnerinnenheim
1900 Mädchenhaus (heute: Personalratsgebäude)
1907 Scharlachhaus und Prof. Hans Meyer-Klinik
1908 Einrichtung einer Röntgenabteilung
1910/12 Schwesternhaus (heute: Pharmakologisches Institut), Dermatologische Klinik
1912/13 Pathologisches Institut 1914 Isolierhaus III, (heute: Kinderklinik, Station 21)
1926/28 Neue Medizinische Klinik (das 1851 erbaute Gebäude wird HNO-Klinik)
1928/29 Verwaltungsgebäude I , Fernheizwerk
1929/34 Kinderklinik
1930/31 Zentralküche
1951/52 Neues Schwesternhaus
1953 Neubau Infektionsabteilung
1964 Eröffnung des Zentralgebäudes
1972 Neubau Blutbank, Apotheke und Hygiene-Institut
1974 Neubau HNO-Klinik, Neubau Kinderchirurgie, Neubau Radiologische Klinik
1978/79 Errichtung Kinderzentrum
1986 Neubau Frauenklinik
1990 Einweihung Magnet-Resonanz-Diagnostik
1992 Neubau Zentrallager
1995 Umbau und Einrichtung einer neuen interdisziplinären Intensiveinheit
1999 Richtfest Zentral-OP und Aufnahme
2003 Eröffnung Neubau Kinderklinik
2004 Umwandlung zur gGmbH - Klinikum Bremen-Mitte als Unternehmen der Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen
2005 KTQ-Zertifizierung als 4. deutsches Krankenhaus dieser Größenordnung
2007 Neuer Angiographie-OP
2014 Im August 2014 sind die Gesundheit Nord und ihre vier Standorte zu einer Einheitsgesellschaft verschmolzen.