Sie sind hier:

AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven

Adresse Wiener Straße 1 27568 Bremerhaven
Tel.-Nr. 0471 - 4805-0
Fax 0471 - 4805-113
E-Mail info.mitte@bhv.ameos.de
Internet www.ameos.eu/standorte/ameos-west/bremerhaven/ameos-klinikum-mitte-bremerhaven
Träger AMEOS Klinikum Bremerhaven GmbH

Geschäftsführung/Leitung Tel.-Durchwahl
Kaufmännisch/Verwaltung Herr Dr. Timm 182-1318
Ärztlich Herr Dr. Schmeck-Lindenau 182-1355
Pflegerisch Frau Hamel 4805-1345

Fachabteilungen und weitere Informationen

Welche Fachabteilungen vorgehalten werden, finden sie unter „Fachabteilungen“.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Krankenhauses. www.josephhospital.de

Lageplan des Krankenhauses

Lageplan des St. Joseph-Hospitals
Lageplan St. Joseph-Hospital

Standort auf dem Stadtplan anzeigen
Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln suchen

Seitenanfang

Historische Grunddaten

1875 Beginn der ambulanten Krankenpflege durch 2 Ordensschwestern des heiligen Franziskus in St. Mauritz bei Münster/Westfalen
1877 begann die Hospitalpflege begann mit 6 Betten im Hause Jacobistr. 20 mit 4 Schwestern. Die Gesamtzahl der Kranken bis Ende des ersten Jahres betrug 51.
1882 Erweiterung durch Erwerb der Häuser Jacobistraße 31 und 32. Es konnten 100 Betten aufgestellt werden.
1885 Einrichtung einer HNO- und Augenabteilung.
1901 Gründung des Vereins "St. Joseph-Hospital e.V." - Beginn des Neubaus an der heutigen Wiener Straße, damals Wilhelmstr.
1904 Fertigstellung des Neubaus mit 200 Betten in den Abteilungen Augen, Chirurgie, Innere und Röntgen.
1914-1918 Lazarett für die Militärverwaltung.
1928 Einrichtung einer gynäkologischen und einer geburtshilflichen Abteilung.
1933 entstand ein 4. Stockwerk.
1944 Am 18.9. nimmt das Hospital durch einen Bombenangriff schweren Schaden.
1950 Beginn des Neubaus zum 75-jährigen Jubiläum.
1955 Neubau für die Frauenklinik.
1965 Erster Bauabschnitt Bettenhaus sowie zentrale Röntgen- und Bäderabteilung.
1968 Das Bettenhaus für die Innere Medizin wird erstellt.
1971 Schwesternwohnheim und Krankenpflegeschule werden eröffnet.
1975 verlassen die letzten Ordensschwestern das Hospital und gehen nach St. Mauritz zurück.
1983 Der Funktionstrakt mit den OP-Räumen, der Intensivstation, der Anästhesie-Abteilung und den Ambulanzen wurde bezogen.
1988 Einweihung der Schmerztherapiestation.
1991 Einrichtung der Palliativ-Station.
1992 St. Joseph-Hospital einziges Krankenhaus in Bremerhaven mit Augenabteilung.
1993 Aufnahme des Ambulanten Operierens. Die HNO-Abteilung wird geschlossen.
1994 Inbetriebnahme der Nuklearmedizin mit einem Computer-Tomographen.
1995 Einrichtung der Plastischen Chirurgie unter eigener fachärztlicher Leitung. – Inbetriebnahme des Bettenaufzugs für die OP-Anbindung.
1999 Fertigstellung des Neubaus mit geburtshilflicher Station sowie Wirtschaftstrakt mit Zentralküche - Beginn der Sanierungsarbeiten 'Innere Medizin'.
2000 Einzug der Gynäkologie in das Bettenhaus-West
2001/02 Totalsanierung aller internistischen Stationen
2002 Das Hospital begeht die 125-Jahr-Feier
2005/06 Sanierung chirurgischer Stationen, 2. und 3. OG
2006 St. Joseph Hospital wird gGmbH
2007 Umbau / Neustrukturierung der Zentralsterilisation, St. Fanziskus Stiftung Münster wird Mehrheitsgesellschafter, Gründung MVZ "Chirurgie im Zentrum"
2008 Übernahme der Laborversorung des St. Joseph Stifts Bremen, Ummbau / Neustrukturierung der Zentralen Intensivstation, Teilsanierung chirurgische Station 4. OG, Zertifizierung "Beruf und Familie", Kassenärztlicher Notfalldienst und Kinderärztlicher Notfalldienst im St. Joseph Hospital
2009 Gründung Darmzentrum Bremerhaven, Gründung Becken-Boden-Zentrum